zum Inhalt springenzur Navigation

Pierluigi Billone

* 1960 in Sondalo, Bergamaskische Alpen (Italien); lebt in Wien

Komposition

Pierluigi Billone studierte bei Salvatore Sciarrino und Helmut Lachenmann. Seine Kompositionen wurden von zahlreichen Interpret*innen und Ensembles aufgeführt, u. a. im Rahmen von Wien Modern, Festival d’Automne à Paris, Donaueschinger Musiktage, Wittener Tage für neue Kammermusik, Eclat Festival Neue Musik Stuttgart, Ultra-schall Berlin, musica viva München, Tage für Neue Musik Zürich, Ars Musica Brüssel, Festival rainy days Luxemburg, Huddersfield Contemporary Music Festival, World Music Days Wrocław, Biennale Zagreb, Boston, New York, Monday Evening Concerts Los Angeles, Bendigo Festival Sidney, bei Labels wie Kairos, stradivarius, col legno, Durian Records, EMSA, NEOS und ein_klang records eingespielt und von zahlreichen Rundfunkanstalten weltweit gesendet. Zu seinen Werken der letzten Jahre zählen u. a. Face (2016), 2 Alberi (2017) und Ouranos (2018). Von 2006 bis 2008 und von 2010 bis 2012 war Pierluigi Billone Gastprofessor für Komposition an der Kunstuniversität Graz, 2009 lehrte er an der Musikhochschule Frankfurt am Main. Er wird regelmäßig als Dozent für Kompositionskurse und Gastvorlesungen von internationalen Institutionen eingeladen, u. a. Internationale Ensemble Modern Akademie (IEMA), Harvard University, Columbia University, MCME International Academy Russland, Darmstädter Ferienkurse, impuls Academy Graz, Tzlil Meudcan Israel, MCIC Madrid, Boston University, New York University und Composit Rieti. 2017 war er Visiting Professor an der Escola Superior de Música de Catalunya in Barcelona. 1993 erhielt Pierluigi Billone den Kompositionspreis der Stadt Stuttgart, 1996 den Busoni-Kompositionspreis der Akademie der Künste Berlin, 2004 den Wiener Internationalen Kompositionspreis, 2006 den Ernst-Krenek-Preis der Stadt Wien und 2010 den Kompositionspreis der Ernst von Siemens Musikstiftung München.

www.pierluigibillone.com