zum Inhalt springenzur Navigation
Aufnahme des Zentrums der Milchstraße<br>mit dem Radioteleskop MeerKAT

Aufnahme des Zentrums der Milchstraße
mit dem Radioteleskop MeerKAT

Foto: 

ERÖFFNUNGSKONZERT
SOFIA
GUBAIDULINA

Sofia Gubaidulina

Sofia Gubaidulina

Foto: 

GEORG BASELITZ

Georg Baselitz

Georg Baselitz

Foto: 

LOTHAR KNESSL IN MEMORIAM
RSO WIEN

Milica Djordjević

Milica Djordjević

Foto: 

QUATUOR DIOTIMA

Quatuor Diotima

Quatuor Diotima

Foto: 

OLGA NEUWIRTH
CORONATION

Olga Neuwirth

Olga Neuwirth

Foto: 

ERSTE BANK KOMPOSITIONSPREIS
SARA GLOJNARIC

Sara Glojnarić

Sara Glojnarić

Foto: 

HEINER GOEBBELS
A HOUSE OF CALL

Heiner Goebbels: A House of Call

Heiner Goebbels: A House of Call

Foto: 

RED ROOMS
AngElicA CAstellO

Angélica Castelló

Angélica Castelló

Foto: 

LIGIA LEWIS

Ligia Lewis

Ligia Lewis

Foto: 

FRAUFELD

Fraufeld

Fraufeld

Foto: 

GEORG FRIEDRICH HAAS
CEREMONY II

ceremony II

ceremony II

Foto: 

FESTIVAL 2022

wm35sujet_meerkat_galactic_centre_c_ian-heywood-sarao

Wenn alles so einfach wäre

100 Versuche über den guten Umgang mit Komplexität 


Pandemie, Krieg, Klimawandel, Inflation – die Menschheit hat die Nase gerade relativ voll von Komplexität, Überraschungen,
Unsicherheiten, Überforderungen, schwer Verständlichem und allem, was in irgendeiner Weise der Erklärung, der Geduld und des genauen Hinhörens bedarf.

Das Programm ist hier, und hier geht's zu den Tickets.

mehr

AKTUELL

Geht's der Musik gut, geht's uns allen gut
News 03.10.2022

OFFENER BRIEF: Erhalt des österreichischen Musiklebens – Einladung zum Dialog

Das ORF Radio schickt sich an, Inhalte und ganze Sendereihen aus dem Programm von Ö1 zu streichen oder bis zur Unkenntlichkeit zu kürzen: ZEIT-TON, die Ö1 JAZZ Nacht, die Lange Nacht der Neuen Musik, Kunstradio und weitere Formate sind davon betroffen. Insgesamt geht es um mindestens 575 Stunden zeitgenössischen, größtenteils österreichischen Musikschaffens, die aus dem öffentlichen Raum verschwinden sollen.

Zahlreiche Vertreter:innen des österreichischen Musiklebens protestieren mit einem offenen Brief.

Dieser offene Brief wird von einer Online-Petition auf change.org begleitet: https://chng.it/WzFCPgWp

mehr

News 01.09.2022

Neu: Festivalpass

Wenn alles so einfach wäre – passend zum Festivalthema 2022 haben wir heuer radikal alles weggelassen, was den Pass im Lauf seiner 35-jährigen Geschichte so komplex gemacht hat (Zählkarten, Platzkarten, Personalisierung, Kontingente und verschiedene Editionen). Übriggeblieben ist das, was den Wien Modern Pass schon immer so einzigartig gemacht hat: Fünf Wochen volles Programm zum unglaublichen Paketpreis.

mehr

Jungspund Club
News 31.08.2022

Neu: Jungspund Club

Vermehrt Schönes! Die Einladung, mehr Kunst ins Leben und mehr Leben in die Kunst zu bringen, richtet sich an dieser Stelle ganz konkret an Menschen unter 27. Wir wissen schon, dass unser ziemlich großes Wiener Herbstfestival mit ziemlich eigenartiger Musik manchmal ziemlich speziell wirken mag. Aber wir sind davon überzeugt, dass es sich absolut lohnt, eigenartige Musik zu hören – dafür ist es nie zu früh und nie zu spät.

mehr

News 07.08.2022

Danke Lothar Knessl!

Lothar Knessl ist am Samstag, den 6. August 2022, im Alter von 95 Jahren an den Spätfolgen einer Lungenentzündung verstorben. Was bleiben wird, sind die Früchte seines lebenslangen, von beispielgebender Leidenschaft getragenen Wirkens auf dem Feld der zeitgenössischen Musik.

mehr

PROGRAMM HIGHLIGHTS

 

Zum Kalender

DAS FESTIVAL

Neue Musik für die Stadt

Mit rund einem Monat vollem Programm an zahlreichen Orten in der ganzen Stadt ist Wien Modern das größte Festival für neue Musik in Österreich und eines der größten Ereignisse seiner Art weltweit. 1988 wurde Wien Modern auf Initiative des Dirigenten und damaligen Generalmusikdirektors der Stadt Wien Claudio Abbado gegründet. Seither findet es jedes Jahr im November in Wien statt.

Was genau man sich unter „neuer Musik“ vorstellen und was man sich von einem Festival mit dem sämtlichen Klischees der Donaumetropole widersprechenden Namen „Wien Modern“ erwarten darf, das wird bei uns immer wieder neu erfunden.

Mehr