zum Inhalt springenzur Navigation

Matteo Cesari

* 1985 in Bologna

Flöte, Altflöte

Matteo Cesaris musikalischer Werdegang führte ihn von Italien bis zum Conservatoire de Paris und an die Université Paris IV (Sorbonne), wo er 2015 mit Auszeichnung über die Interpretation der Zeit in L’orologio di Bergson von Salvatore Sciarrino und Carceri d’Invenzione IIb von Brian Ferneyhough promovierte. Cesari Matteo hat mit zahlreichen Solist*innen seiner Generation zusammengearbeitet, u. a. mit den Sänger*innen Stéphane Degout und Barbara Hannigan und den Harfenist*innen Anneleen Lenaerts und Émilie Gastaud sowie mit renommierten Komponist*innen, Dirigent*innen und Künstler*innen wie u. a. Salvatore Sciarrino, Brian Ferneyhough, Pierre Boulez, Péter Eötvös, Matthias Pintscher, Tito Ceccherini, Ivan Fedele, Hugues Dufourt, Stefano Gervasoni, Bruno Mantovani, Michael Finnissy und Pierluigi Billone. Als Solist ist er weltweit tätig und spielte u. a. mit dem BBC Scottish Orchestra und dem Ensemble intercontemporain. Zuletzt wurde er von Maurizio Pollini eingeladen, als Solist in der Toppan Hall in Tokio und in der Louis Vuitton Stiftung in Paris zu gastieren. Regelmäßig arbeitet er als Lehrassistent in der Kompositionsklasse von Salvatore Sciarrino an der Accademia Chigiana von Siena und hat bereits eine Vielzahl von Meisterkursen und Seminaren gegeben, u. a. am Konservatorium von Shanghai, an der Tokyo University of the Arts, der Monash University in Melbourne und der University of London. Matteo Cesari ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, u. a. gewann er den Kranichsteiner Musikpreis in Darmstadt.

matteocesari.com