zum Inhalt springenzur Navigation

Lea Moullet

* in der Schweiz

Violine

Léa Moullet hat ihr Studium an der Zürcher Hochschule der Künste in der Klasse von Ulrich Gröner und Sergey Malov absolviert. Dort hatte sie die Chance, unter der Anleitung von Dozent*innen wie Lars Mlekusch, Martina Schucan und Rahel Cunz die zeitgenössische Musik zu entdecken. Im Oktober 2020 hat sie das Studium «Performance Practice in Contemporary Music» (PPCM) unter der Anleitung des Klangforum Wien an der Kunstuniversität Graz begonnen. Bereits neben ihrem Studium hat Léa Moullet immer viel Improvisation gemacht und gab als Assistentin von Lucas Niggli Meisterkurse für freie Improvisation in Bangkok und Singapur. Léa Moullet hat mit vielen Komponisten, Dirigenten und Dozenten gearbeitet, darunter Matthias Pintscher, Helmut Lachenmann, Mark André, José Maria Sànchez-Verdù, William Blank, Simeon Pironkoff, Peter Rundel, Ernst Kovacic und Clemens Merkel. Sie ist Mitglied des Insub Meta Orchestra, des europäischen Orchesters für experimentelle und elektroakustische Musik, das in der Schweiz basiert ist. Leidenschaftlich an der Kunst in all ihren Formen interessiert, hat Léa Moullet die Realisierung von mehreren transdisziplinaritären Projekten geleitet. Eines der letzten Projekte war der Film Le Son du Béton, der für den Pavillon Le Corbusier in Zürich gedreht wurde.