zum Inhalt springenzur Navigation

Katrin Targo

* 1980 in Tallinn (Estland); lebt in Wien

ensemble interpunkt Vokalsolistin

Katrin Targo begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von fünf Jahren. Sie absolvierte ein Klavierstudium an der Tallinner Musikoberschule und an der Estnischen Musik- und Theaterakademie und studierte daneben Gesang und Oper. Nach einem Jahr Lehrtätigkeit setzte sie ihre Gesangsstudien in Wien fort. Erste Opernerfahrungen erwarb die mehrfache Preisträgerin als Mitglied in renommierten Chören. Ihr Operndebüt als Solistin gab sie als Hänsel in Engelbert Humperdincks Hänsel und Gretel am Estnischen Puppentheater. Es folgten zahlreiche Galakonzerte und Engagements, u. a. in Estland, Finnland und Wien. Als gefragte Sopranistin im Oratorium- und Kirchenmusikbereich ist Katrin Targo regelmäßig in Kirchen zu hören. Des Weiteren umfasst ihr Repertoire Operettenliteratur und Wienerlied. 2016 debütierte sie als Tatyana an der Pilsner Großen Oper, 2017 in der Partie der Donna Anna in der Krypta der Peterskirche in Wien, 2020 als Dede in Leonard Bernsteins A Quiet Place bei der Neuen Oper Wien und 2020 mit Die Verwechslung und Amerika beim sirene Operntheater Wien; daneben konzertierte sie im Augustinussaal in Klosterneuburg. 2021 gastierte sie an der Estnischen Staatsoper und absolvierte Konzertreisen durch Frankreich und Deutschland sowie nach Brasilien, Argentinien, Mexiko und in die USA. In der Koproduktion von netzzeit und Wien Modern Alles kann passieren – Eine Chorprobe steht sie als Solistin auf der Bühne.

www.katrintargo.eu