zum Inhalt springenzur Navigation

Denis Linnik

* 1995 in Marina Gorka (Belarus); lebt in Basel

Korrepetition

Denis Linnik begann im Alter von sieben Jahren mit dem Klavierstudium. 2004 wurde er an der Akhremchik College der Künste in Minsk aufgenommen (Klasse von Tatiana Sergievskaya); 2017 wurde Vladmir Nekhaenko sein Lehrer an der staatlichen belarussischen Musikakademie; seit 2017 studiert er bei Claudio Martínez Mehner in Basel, wo er derzeit seinen Master-Solo-Abschluss macht. Seine Orchesterbiografie umfasst Auftritte mit dem Crimea State Philharmonic Symphony Orchestra, dem Brest Symphony Orchestra, dem Akademischen Symphonieorchester der Nationalphilharmonie der Ukraine, dem Streichorchester Metamorphose, M. Jora Philharmonic Orchestra u. a. In den letzten Jahren nahm Denis Linnik an zahlreichen internationalen Festivals teil, u. a. Menuhin Gstaad Festival (2019), SOLsberg Festival (2021), ArtDIALOG Festival (2021), 100% Classique (2021), sowie an Meisterkursen wie IMS Preußen Cove (Großbritannien, 2019) und International Academy of Music in Liechtenstein. 2018 gründete er mit José Luis Inglés Martínez (Klarinette) und Dmitry Smirnov (Violine) das Kammermusikprojekt Camerata Rhein. Denis Linnik ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe, darunter Orpheus International Chamber Music Competition (2020), Cantú Piano and Orchestra Competition (2018) und Delphische Spiele (2016). Dreimal (2009, 2011, 2014) erhielt er zudem das Hauptstipendium des belarussischen Sonderfonds zur Unterstützung junger Talente.