zum Inhalt springenzur Navigation

Armando Merino

* 1984 in Madrid

Musikalische Leitung

Seit seinem Dirigierstudium bei Jordi Mora und Arturo Tamayo verfolgt Armando Merino konsequent und mit stetig wachsendem Erfolg seinen Weg als gefragter Dirigent mit Fokus auf der Interpretation zeitgenössischer Musik und einem breiten Repertoire in Sinfonik wie Musiktheater. Wegweisende Impulse erhielt er als Mitglied der Internationalen Ensemble Modern Akademie sowie in Meisterkursen bei Peter Rundel, Titus Engel, Michael Luig und Kasper de Roo, wo er u. a. mit Ensembles wie Remix Ensemble, Zafraan Ensemble, Divertimento Ensemble und Ensemble Linea zusammenarbeitete. Armando Merino wurde mit dem ersten IMPULS-Dirigierstipendium des Kurt-Masur-Instituts in Kooperation mit der Oper Halle und dem IMPULS Festival ausgezeichnet. Als Gastdirigent folgte er Einladungen der Bayerischen Staatsoper (Münchner Opernfestspiele und Themenkonzerte), des Deutschen Symphonie-Orchesters (Ultraschall Festival), Konzerthausorchesters Berlin (MärzMusik Festival), der Staatskapelle Halle und Magdeburgischen Philharmonie (IMPULS Festival), des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode und der Kammerakademie Halle. Im Bereich der zeitgenössischen Musik arbeitete er mit namhaften Ensembles wie Ensemble Interface, Plural Ensemble, Names Ensemble Salzburg, Ensemble Windkraft Tirol, Zafraan Ensemble oder mdi Ensemble zusammen. 2014 leitete Armando Merino in Madrid die spanische Erstaufführung von Salvatore Sciarrino La bocca, i piedi, il suono mit dem Saxofonquartett Sigma Project. 2019 dirigierte er die Uraufführung von Felix Leuschners Requiem für einen Lebenden an der Bayerischen Staatsoper (Münchner Opernfestspiele) sowie die Uraufführung von Sara Glojnarics Pray, chuck, come hither (Taschenopernfestival Salzburg). Neben den Opern- und Konzertdirigaten wird Armando Merino jährlich als Gastdozent für Dirigieren der zeitgenössischen Musik an der Georgia Southern University in den USA eingeladen. 2014 gründete Merino in seiner Wahlheimat München das Ensemble BlauerReiter (seit 2020 der/gelbe/klang), mit dem er regelmäßig Konzerte in München und Umgebung dirigiert und Kooperationen mit dem Bayerischen Rundfunk, der Schwere Reiter Musik und der Jeunesses Musicales Bayern etablierte. Regelmäßige Zusammenarbeiten mit Komponist*innen wie Mark Andre, Pierluigi Billone, Milica Djordjevic, Minas Borboudakis, Sara Glojnarić u. a.