zum Inhalt springenzur Navigation
Juliane Banse

Juliane Banse

Foto: 

Konzert

BASELITZ 2 | DIOTIMA 3 | FURRER 4

Programm

Mitwirkende

Ich habe auch nie Bilder malen wollen oder können – das ist mir gar nicht eingefallen –, die mit irgendwelcher Dramatik zu tun haben. Das vergangene Jahrhundert in Deutschland war ja in der Bildnerei sehr dramatisch. Da wurden Schlachten gemalt, die auch stattgefunden haben in der damaligen Zeit, aber auch vor allem in der Antike, und die Musik war ähnlich ausgerichtet – Wagner halt. Das war mir alles ungeheuer, und ich mochte das nicht. Ich wollte eine einfache Weise, ich wollte einfach das Bach’sche Vokabular haben: wenig Töne, einfache Töne – ich sage: Klaviermusik. Natürlich gibt es in der neuen Musik auch sehr dramatische Klänge, aber das Beste sind für mich die Streichquartette. (Georg Baselitz)

Die Veranstaltung wird verschoben, der neue Termin wird so bald wie möglich bekanntgegeben.

Cookie Hinweis

Streaming aktivieren

Mit dem Öffnen dieses Medien-Streams akzeptieren Sie das Einbinden externer Inhalte von Youtube, Google, Facebook, Vimeo oder Soundcloud.
Ihre Zustimmung speichern wir in einem Cookie auf Ihrem Rechner.

Kuratiert von Stephan Pauly, Georg Baselitz und Bernhard Günther
Produktion Musikverein und Wien Modern