zum Inhalt springenzur Navigation
Andreas Platzer u. Paul Skrepek

Andreas Platzer u. Paul Skrepek

Foto: 

Installation, Junges Publikum, Besondere Musikinstrumente

Skrepek + Platzer: Die Maschine

Mitwirkende

Das Festivalthema Stimmung sorgt bei Wien Modern 2020 für manche Gelegenheit, einen Blick auf das erfreulich weite Feld des experimentellen Instrumentenbaus zu werfen. Zwei der fraglos verwegensten Instrumentenbauer der Stadt transportieren ihr gesammeltes Werk erstmals ins Wiener Konzerthaus: Paul Skrepek und sein Maschinist lassen seit Jahren ausgewählten Materialien aus Müllcontainern und von Schrottplätzen ein radikal klangorientiertes Upcycling angedeihen. Die Maschine (die verbreitete Verniedlichungsform Kasperlmaschine ist bei allem Verständnis bitte eher als Kosename anzusehen) teilt sich den Halbstock der Feststiege mit einer ebenfalls schon älteren Beethovenbüste, die von der instrumentenbaulichen Resteverwertung allerdings aus konservatorischen Gründen ausgenommen ist.

Zu sehen ist Die Maschine von 30.10. bis 08.11.2020 während der Öffnungszeiten, zu hören jeweils zu den angegebenen Performance-Zeiten am Rande der Konzerte sowie während des Projekts INSTRUMENT MODERN. 

Die Maschine, Präsentation in der Zacherlfabrik Wien 2016

Produktion Wien Modern