zum Inhalt springenzur Navigation

Corona Spezial

Die bewusste Auseinandersetzung mit der Kunst des gemeinsamen Hörens von Musik, das genüssliche Ausprobieren neuer Veranstaltungsformate und der gelassene, dankbare Umgang mit der alten Erfahrung, dass jedes gelingende Konzert ein kleines Wunder ist – das Jahr 2020 bietet durchaus die Chance, Wien Modern von seiner besten Seite zu erleben.

Damit Konzertbesucher*innen, Künstler*innen und Team auch unter Pandemie-Bedingungen gut durch die hier so mutig wie verantwortungsbewusst angekündigte 33. Festivalausgabe kommen, braucht es ein paar Spielregeln für alle. Wie diese im Herbst genau aussehen werden, können wir Ihnen leider noch nicht 100 % sagen, denn das hängt von gesundheitspolitischen Vorgaben ab, die sich bekanntlich jederzeit ändern können. Daher sind wir allen Beteiligten heuer besonders dankbar, wenn sie Flexibilität und Geduld mitbringen, gerade weil das Festival jene Flexibilität, für die wir uns sonst einsetzen – übertragbare Generalpässe und Tickets, zentraler Vorverkauf, freie Platzwahl, spontanes Reagieren auf Last-Minute-Andrang an der Abendkassa, Pausengastronomie an möglichst vielen Spielstätten, unkomplizierter Einlass mit Generalpass ohne Ticket, großzügiger Umgang mit Stipendien und Empfängen u.v.a. –, heuer nicht im gewohnten Umfang bieten kann.

Für die berühmte Eigenverantwortung setzen wir auf unsere hohe Meinung von Publikum und Künstler*innen: Sollten Sie einschlägige Symptome verspüren oder sich krank fühlen und nicht aktuell negativ auf COVID-19 getestet sein, verzichten Sie bitte unbedingt auf den Veranstaltungsbesuch und bleiben zuhause.

Vom Betreten des Veranstaltungsorts bis zum Erreichen des Sitzplatzes sowie auf dem Rückweg zum Ausgang tragen Sie bitte eine Maske – ein korrekt aufgesetzter Mund-Nasen-Schutz ist hier ebenso Pflicht wie im öffentlichen Verkehr. Bei Veranstaltungen, bei denen man sich frei bewegen kann, ist sie auch während der Aufführung vorgeschrieben. Es mag sein, dass im Herbst das dauernde Bedecken von Mund und Nase in geschlossenen Veranstaltungsräumen Pflicht wird.

Hygiene v.a. der Hände (Waschen, Desinfizieren, nicht Schütteln, nicht ins Gesicht) und Abstand zu anderen (nicht unter 1 Meter, besser über 2 Meter) gehören zu den wichtigsten Maßnahmen. Ob Sie sich das lieber mit Babyelefanten merken oder mit imaginiertem Knoblauchatem, dem die Wissenschaftlerin Linsey Marr aerosolhalber auszuweichen rät, bleibt ganz Ihrem persönlichen Geschmack überlassen.

Apropos: Wir legen heuer so großen Wert auf frische Luft in unseren Veranstaltungsräumen, dass die ein oder andere leise Stelle der Musik ausnahmsweise mit einem zarten Lüftungsgeräusch unterlegt werden mag – normalerweise sind wir da unnachgiebig auf Seiten der Stille, aber diesmal ist es für einen guten Zweck.

Sollten Sie einmal den konzertüblichen Husten verspüren oder niesen müssen, machen Sie bitte unbedingt von Ihrer Armbeuge Gebrauch.

Pausen inklusive Buffet und Publikumsgespräch sind in manchen Veranstaltungsorten voraussichtlich unmöglich, wir arbeiten an Lösungen, können aber nicht ausschließen, dass es bei einer Verschärfung der Präventionskonzepte stellenweise zu Programmkürzungen kommen mag.

Wo im Programm Vorreservierung erbeten ist, betrachten Sie das bitte nicht als optional und besorgen sich unbedingt Ihr Ticket / Ihre Reservierung vorab, sonst können wir keinen Einlass garantieren.

Personalisierte Tickets sind wegen der Auflagen zur schnellen Kontaktnachverfolgbarkeit wichtig für die Genehmigung der Veranstaltung. An manchen Orten bitten wir Sie, uns Ihre Kontaktdaten vor Ort zu hinterlassen. Diese werden selbstverständlich datenschutzkonform behandelt und nur im Fall behördlich vorgeschriebener Verständigungen verwendet.

Sollten Veranstaltungen abgesagt oder Kapazitäten nachträglich reduziert werden, dürfen Sie selbstverständlich mit der Erstattung Ihrer Karten rechnen.

Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen viel Vergnügen!

Stand: 24.8.2020