zum Inhalt springenzur Navigation

Caroline Profanter

* 1985 in Bozen; lebt in Brüssel und Wien

Komposition

Caroline Profanter absolvierte den Lehrgang für Computermusik und elektronische Medien an der Universität für Musik und darstellende Kunst (mdw) Wien und erhielt den Master in akusmatischer Komposition am Conservatoire Royal von Mons.

Sie komponiert akusmatische Stücke für Lautsprecherorchester und beschäftigt sich mit freier und strukturierter Live-Improvisation zwischen analoger Elektronik, Computer, Stimme und Instrument. Sie verfremdet Klänge und Geräusche aus der urbanen und natürlichen Alltagsumgebung und kombiniert diese mit Klangmaterial elektronischen, instrumentalen und stimmlichen Ursprungs. Im Mittelpunkt steht das Spiel der Wahrnehmung zwischen organischen und synthetischen Klangformen und den Grauzonen dazwischen. Zwischen den Polen fixierter Klänge, improvisatorischer Freiheit und Installativem pendeln die diversen Arten der Aufführung.

In enger Zusammenarbeit mit Instrumentalist*innen komponiert sie Stücke für Ensembles und Live-Elektronik, u. a. für Ensemble Airborne, Ensemble Chromoson und das Duo The Third Guy. Ihre Kompositionen wurden bei zahlreichen Festivals aufgeführt, u. a. bei Sound Spaces (Schweden), Espace du Son (Belgien), Brussels Electronic Marathon, The Acousmatic Project, Sterzinger Osterfestspiele, Gustav Mahler Musikwochen in Toblach, Heroines of Sound Festival Berlin, Plage Sonore Normandie, XI Bimesp (Bienal Internacional de Música Electroacústica) São Paulo, Visiones Sonoras Morelia, Wortsampler (Deutschland), Festival für zeitgenössische Musik (Italien), SYNC (Russland), Tempo Reale Festival Florenz.

Seit 2017 ist Caroline Profanter Mitarbeiterin bei Q-O2 Workspace for experimental music and sound art in Brüssel.

cprofanter.klingt.org