zum Inhalt springenzur Navigation

John Cale

* 1942 in Garnant (Wales)

Komposition

John Davies Cale studierte Musik am Goldsmiths College in London. 1963 zog er nach New York City, wo er auf Vermittlung des Komponisten Aaron Copland ein Leonard-Bernstein-Stipendium erhielt und an der Berkshire School of Music Klavier und Viola studierte. In New York trat er mit dem Theatre of Eternal Music auftrat und gründete 1964/65 die Gruppe The Velvet Underground, der er bis 1968 angehörte. Seither hat er 16 Solostudioalben, darunter sein Debüt Vintage Violence (1970), veröffentlicht und war an über 50 Alben beteiligt, etwa mit Brian Eno an June 1, 1974 und Wrong Way Up.

Im Laufe seiner fünf Jahrzehnte währenden Karriere hat Cale in verschiedenen Stilen, darunter in den Bereichen Rock, Klassik, Avantgarde und elektronische Musik, gearbeitet. Neben seiner Solokarriere mit eigener Band arbeitet(e) u. a. mit La Monte Young, Nick DrakeEn, Brian Eno sowie (als Produzent) Nico und Patti Smith zusammen, mit The Stooges, Element of Crime, Siouxsie and the Banshees und Happy Mondays. Andy Warhol verwendete den Song Days Of Steam für den Soundtrack zu seinem Film Heat.

John Cale schrieb und produzierte eine Reihe von Film- und Ballettmusiken und arbeitet in seiner Freizeit als Historiker. 2010 wurde er zum Officer of the British Empire ernannt.