zum Inhalt springenzur Navigation

Cassandra Miller

* 1976 in Victoria (Kanada); lebt in London

Stimme, Komposition

Zu den namhaften Interpret*innen der Werke Cassandra Millers gehören das BBC Scottish Symphony Orchestra, das Oslo Philharmonic, das Toronto Symphony Orchestra, das EXAUDI Vocal Ensemble, die London Sinfonietta, I Musici de Montréal, das Quatuor Bozzini, die Sopranistin Juliet Fraser sowie ihre langjährige künstlerische Partnerin Silvia Tarozzi. Der Guardian reiht ihr Werk unter die «besten klassischen Musikwerke des 21. Jahrhunderts» und lobte Cassandra Miller als «Meisterin, einen Samen zu pflanzen und einen hinreißenden Prozess in Gang zu setzen, der dann mit der prächtigsten Überzeugung zu Ende geführt wird».

Ihre notierten Kompositionen untersuchen die Transkription als einen kreativen Prozess, durch den die expressiven stimmlichen Qualitäten bereits existierender Musik sowohl vergrößert wie auch «verklärt» werden. Vor allem mit Solomusiker*innen arbeitet sie an Projekten, bei denen sie mit nicht notierten Kompositionen arbeitet. Mit ihrem Ansatz, der automatischen Gesang und Mimikry kombiniert, schafft Cassandra Miller verletzliche und gastfreundliche Räume für tiefes Zuhören.

Cassandra Miller wurde u. a. mit dem Jules-Léger-Preis für neue Kammermusik (2011 für Bel Canto und 2016 für About Bach) ausgezeichnet, ihre letzten Veröffentlichungen bei Another Timbre erhielten «Vier Sterne» im Guardian und wurden vom New Yorker unter den «Ten Notable Recordings of 2018« gelistet.

Zuletzt war sie neben ihrer künstlerischen Arbeit u. a. auch stellvertretende Leiterin für Komposition an der Guildhall School of Music & Drama London.

www.cassandramillermusic.ca

soundcloud.com

Aktuelle Produktionen