zum Inhalt springenzur Navigation

Alyssa Aska

* 1985 in Rhinelander (USA); lebt in Graz

Komposition

Alyssa Aska studierte Komposition in den USA bei Robert Kyr und David Crumb sowie Computermusik bei Jeffrey Stolet. Anschließend studierte sie Komposition in Kanada mit Schwerpunkt interaktive Computermusiksysteme bei Robert Pritchard, Keith Hamel und David Eagle. Sie studiert derzeit Komposition und Computermusik in Graz bei Klaus Lang und Marko Ciciliani.

Alyssa Aska ist Gründungsmitglied des Grazer Facere-Kollektivs, das sich jedes Jahr der Produktion mehrerer Konzertveranstaltungen widmet, und Mitglied des Vorstands des Grazer Kollektivs Die Andere Saite.

Alyssa Aska ist von der räumlichen und zeitlichen Architektur der Musik fasziniert. Sie komponiert Werke, die die Verwendung von Zeit und Raum sorgfältig untersuchen, starre Proportionen verwenden, um Formen in akustischen Werken zu erzeugen, und unvorhersehbare Dauer und mangelnde Kontrolle in gamifizierten Werken ausnutzen. Dies hängt eng mit ihrem Kompositionsstil zusammen, der sich mit der Balance zwischen funktionalen, formalen Elementen und Elementen rein ästhetischen Zwecks befasst. So viel Struktur wie möglich, so viele Ornamente wie nötig – und umgekehrt.

Ihre Arbeiten und Forschungen werden weltweit auf Konferenzen und Festivals wie ICMC, NIME, EMS, Impuls Academy, Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt, Musikprotokoll Graz, Tonraum21, ComposIt, Mikrofest Helsinki, Microtonal Festival Prague, Forum Wallis, Ars Electronica Linz u. v. a. aufgeführt.

Sie nahm an Workshops der Wasteland Academy (2019), des CrossRoads-Festivals (2019) und der Kalv Academy (2020) sowie 2019 am Symposium Gamified Audiovisual Performance and Performance Practice (GAPPP) teil.

Aktuelle Produktionen