zum Inhalt springenzur Navigation

Zur aktuellen Lage und zum Spielbetrieb von Wien Modern 2020

Geht's der Musik gut, geht's uns allen gut

Geht's der Musik gut, geht's uns allen gut

Foto: 

Vom 3. bis zum 30. November 2020 sind sämtliche Veranstaltungen in Österreich durch den Gesetzgeber untersagt. Wien Modern hält den Spielbetrieb bis dahin unverändert unter den bestehenden hohen und behördlich approbierten Sicherheitsbestimmungen aufrecht. Ab der kommenden Woche bemühen wir uns wo immer es möglich ist darum, die in den letzten Monaten und Jahren vorbereiteten Produktionen über Rundfunk oder Internet öffentlich zugänglich zu machen. Aktuelle Informationen dazu folgen so bald wie möglich. Mit Karteninhaber*innen für die Veranstaltungen werden wir uns schnellstmöglich in Verbindung setzen, was Rückzahlungen oder wahlweise auch Gutscheine oder Spendenmöglichkeit anbelangt.

Wir arbeiten als Festival wie auch in den letzten Monaten intensiv daran, die neue Gesetzeslage genauestens zu analysieren und in jedem einzelnen Fall mit allen Partner*innen und Künstler*innen zu prüfen, wie wir welche geplanten Produktionen in welcher Form gegebenenfalls doch öffentlich wahrnehmbar machen können. Dazu zählen Konzerte in den nächsten vier Wochen, die möglicherweise über den Rundfunk oder über Streaming angeboten werden, Verschiebungen auf einen späteren Zeitpunkt oder auch Formate, die sich möglicherweise aufgrund der Analogie zu beispielsweise Geschäftsöffnungszeiten doch in modifizierter Form ermöglichen lassen.

Wir sind dankbar für konstruktive Signale aus verschiedensten Partnerinstitutionen wie dem ORF und dem RSO Wien sowie auch von der Kulturstadträtin und aus dem Büro des Vizekanzlers. Wir haben größten Respekt vor den Künstler*innen, die teilweise monatelang an den Konzerten der kommenden vier Wochen gearbeitet haben, wie auch vor dem Publikum, das uns ungebrochenes Interesse und Solidarität signalisiert. Wir stehen zu unserer Verantwortung als Kulturbetrieb, die jetzige Lage meistern zu helfen, aber wir halten die Grundversorgung mit Kultur für ein unendlich kostbares Gut, zu deren Rettung wir auch in den nächsten Wochen beitragen werden, was wir können.