zum Inhalt springenzur Navigation

Silke Gäng

* 1983; lebt in Basel

Gesang (Mezzosopran)

Silke Gäng ist eine Performerin, die sich zwischen Barockmusik und Moderne bewegt und jenseits von Kategorisierungen auftritt. Ihr Repertoire ist geprägt von den verschiedensten Zusammenarbeiten und Formaten: In der Oper war ein Meilenstein die Rolle der Juditha in Antonio Vivaldis Juditha Triumphans, im zeitgenössischen Bereich Wespe von Enno Poppe, Think, think Lucky von Roman Haubenstock-Ramati und Encore von Rudolf Kelterborn und in der Kammermusik Liederabende mit Franz Schuberts Winterreise. Sie gab Liederabende am Lucerne Festival, Heidelberger Frühling, Davos Festival, Lavaux Festival und dem Festival du Wissembourg. Konzerte führten sie in die Carnegie Hall, das Enescu Festival, Le Bozar, Concertgebouw Amsterdam, Schwetzinger Festspiele und die Händel-Festspiele Halle. Auf CD sind zahlreiche Einspielungen erschienen, darunter Il Giustino mit der Accademia Bizantina, Flavio Crispo mit Il Gusto Barocco, Night, sleep, death and the stars mit Liedern des Schweizer Komponisten Silvan Loher, um nur einige zu nennen. Geschätzte Kammermusikpartner waren und sind der Lautenist Daniele Caminiti und der Pianist Marco Scilironi oder Quatuor Ebène. Sie arbeitete zusammen mit Dirigenten wie Andrea Marcon, Ottavio Dantone, Jürg Halubek, Jürg Henneberger und Ton Koopman und mit Regisseuren wie Frank Hilbrich, Sebastian Nübling und Nicolas Brieger. Silke Gäng ist zudem die Künstlerische Leiterin von LIEDBasel.

www.silkegaeng.com

www.liedbasel.ch