zum Inhalt springenzur Navigation

reconsil

Reconsil wurde 2002 von Roland Freisitzer, Thomas Heinisch und Alexander Wagendristel gegründet und hat sich seither als eines der wichtigsten Ensembles für neue Musik in Österreich etabliert. Reconsil war Ensemble in Residence beim XIV. Komponistenforum Mittersill und am EU-Austauschprojekt RE:NEW MUSIC beteiligt. Kooperationen gab es auch mit den Musikuniversitäten Wien und Graz, KulturKontakt Austria, allen österreichischen Komponistenorganisationen, dem Verein Ambituss, sirene Operntheater und dem aserbaidschanischen Kulturministerium. Seit 2002 hat das Ensemble über 200 Werke von österreichischen (wie etwa Karlheinz Essl, Gerald Resch, Bernd Richard Deutsch, Manuela Kerer und Peter Jakober) und international renommierten Komponist*innen wie Detlev Müller-Siemens, Sidney Corbett, Michael Finnissy, François Sarhan, Olga Rayeva, Faradsch Karaew und Andrew Toovey uraufgeführt und mit international bekannten Solist*innen wie Christine Whittlesey, Maria Fedotova, Ernst Kovacic, Michael Barenboim, Christian Karlsen sowie dem Arnold Schönberg Chor Wien zusammengearbeitet. Reconsil konzertierte bei Festivals wie Wien Modern, Carinthischer Sommer, Ohrid Festival, weiters in Barcelona, München, Berlin, London, Warschau, Charkiw, Baku, Bischkek, Almaty, Seoul, Jakarta und Skopje. Es erhielt 2014 den Georgi Bozhikov-Preis für die beste Ensembleleistung bei den Tagen der mazedonischen Musik. 2014 und 2015 fand im Haydn-Saal der Musikuniversität Wien das Projekt mit über 80 Uraufführungen Reconsil exploring the World statt, die zugehörige CD-Box ist bei orlando records erschienen. Nach dem Ausscheiden von Roland Freisitzer wird Reconsil von Dirigent*innen wie Antanina Kalechyts und Yalda Zamani geleitet und hat im Reaktor eine neue Wiener Spielstätte gefunden.

www.ensemblereconsil.com