zum Inhalt springenzur Navigation

Doron Rabinovici

* 1961 in Tel-Aviv; lebt in Wien

Libretto

Doron Rabinovici ist Autor und Historiker. Große Erfolge feierte er u. a. mit seinen Romanen Suche nach M. (1997), Ohnehin (2004), Andernorts (2010) und Die Außerirdischen (2017). Weiters publizierte er Instanzen der Ohnmacht: Wien 1938−1945. Der Weg zum Judenrat (2000) und Neuer Antisemitismus. Fortsetzung einer globalen Debatte (2019) gemeinsam mit Christian Heilbronn und Natan Sznaider. Anlässlich des 75. Jahrestags der Pogromnacht am 9. November 1938 lancierte er 2013 am Burgtheater gemeinsam mit Matthias Hartmann die Produktion Die letzten Zeugen, die im Jahr darauf zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde. Sein Engagement brachte er auch 2018 in der Dramacollage Alles kann passieren, nach einer Idee des Journalisten Florian Klenk, auf die Bühne. Zu den vielen Preisen, die Doron Rabinovici erhielt, gehören u. a. der Clemens-Brentano-Preis, der Jean-Améry-Preis und der Anton-Wildgans-Preis sowie der Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz im Denken und Handeln.