zum Inhalt springenzur Navigation

Ramón Lazkano

* 1968 in Donostia-San Sebastián, Baskenland (Spanien)

Komposition

Ramón Lazkano erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Juan Padrosa und Kompositionsunterricht bei Francisco Escudero an der Musikhochschule San Sebastián, wo er das Kompositionsstudium abschloss. Er studierte am Pariser Konservatorium bei Alain Banquart und bei Gérard Grisey Komposition und Orchestrierung und erhielt 1990 den Ersten Preis für Komposition. Im Anschluss führte er seine Studien in Komposition und Analyse in Montreal bei Gilles Tremblay fort. Sein Doktoratsstudium in Musikwissenschaft absolvierte er erneut in Paris und promovierte mit dem Schwerpunkt Polyrhythmie an der École des hautes études en sciences sociales (EHESS).

Ramón Lazkano setzt sich intensiv mit Intertextualität, der Stille und dem Erleben des Klanges auseinander. Während zwei längeren Aufenthalten in Rom vertiefte er seine Kompositionsmethoden. Seit 2001 arbeitet er an der Sammlung Igeltsoen Laborategia (Labor der Kreiden), die aus mehreren Zyklen von Kammermusikstücken entsteht.

Mit seinem Klavierkonzert Hitzaurre Bi erhielt er 1995 den Prix de Composition Musicale der Fondation Prince Pierre de Monaco; 1997 zeichnete eine Jury (Vorsitz: Luciano Berio) seine Komposition Auhen Kantuak bei der Leonard Bernstein Competition der Jerusalem Foundation aus. 2007 wurde Lazkano von der Französischen Akademie der Schönen Künste mit dem Prix Georges Bizet ausgezeichnet; weitere Preise erhielt er vom Colegio de España und der Stiftung Gaudeamus.

Ramón Lazkano ist Professor für Orchestrierung an der Hochschule für Musik des Baskenlandes «Musikene».

www.lazkano.info