zum Inhalt springenzur Navigation
Polwechsel und Klaus Lang

Polwechsel und Klaus Lang

Foto: 

Konzert, Zum Eintauchen, Orgel

Polwechsel + Klaus Lang

Programm

Mitwirkende

In der Antike war die Orgel ein staunenerregendes Zirkus- und Theaterinstrument, später machte sich die Kirche ihr spirituelles Potenzial zu Diensten. Dass auch ganz ohne Zirkus, Theater, Gottesdienst und den angestaubten musikhistorischen Nimbus als «Königin der Instrumente» die Orgel eine zeitlose Wundermaschine zum Erzeugen von Stimmungen, Atmosphären und Farben ist, lässt sich bei Wien Modern 2020 auf sehr unterschiedliche Art erfahren.

Wenn Polwechsel und Klaus Lang an diesem Abend ihr erstes gemeinsames Album Unseen als Österreich-Premiere live in der Wiener Jesuitenkirche zu Gehör bringen, dann darf mit radikal-abstraktem musikalischem Minimalismus gerechnet werden: «Entdeckt auf einem Frequenzmesser, System Hartmann-Kempf für zwei Stromkreise, weist der Name über seinen (elektro-)technischen Ursprung hinaus auf ein assoziativ weites Feld: Umpolung, Perspektivenwende, Kehrtwendung …: upside-down; Schubumkehr, Positionswechsel, Neulandnahme …: unbeugsames Extrem …; entweder oder: Polwechsel.» (Ute Pinter)

Polwechsel gestaltet den Umständen entsprechend eine kammermusikalische Version mit Harmonium statt mit Orgel, die am 10.10.2020 ohne Publikum im Radiokulturhaus uraufgeführt und audiovisuell dokumentiert wurde. Ein kostenloser Videostream ist verfügbar.

Videostream startet am 11.11.2020 um 20:00 Uhr

Cookie Hinweis

Streaming aktivieren

Mit dem Öffnen dieses Medien-Streams akzeptieren Sie das Einbinden externer Inhalte von Youtube, Google, Facebook, Vimeo oder Soundcloud.
Ihre Zustimmung speichern wir in einem Cookie auf Ihrem Rechner.

Produktion Wien Modern