zum Inhalt springenzur Navigation
Pauline Oliveros

Pauline Oliveros

Foto: 

Konzert, Besondere Musikinstrumente, Improvisierte Musik

Echoes from the Moon. Im memoriam Pauline Oliveros

Programm

Mitwirkende

  • One.Night.Band: Ensemble Mia Zabelka, Andreas Bosshard, Herbert Lacina, Zahra Mani
  • Mia Zabelka: Violine, E-Violine, Stimme, Elektronik
  • Andres Bosshard: Elektronik (über Live-Schaltung)
  • Herbert Lacina: 12-String Bass, Shruti-Box, Elektronik
  • Zahra Mani: E-Bass, Field Recordings, Elektronik (über Live-Schaltung)

Pauline Oliveros, 1932 in Houston / Texas geboren und 2016 in New York City verstorben, ist im Kontext des diesjährigen Festivalthemas Stimmung eine inspirierende Ausnahmeerscheinung. Als Komponistin, Akkordeonistin, Direktorin des Center for Music Experiment an der University of California San Diego von 1967 bis 1981 und als Initiatorin des «Deep Listening» hat sie eine sehr persönliche Sicht auf den musikalischen Vorgang des Stimmens entwickelt: Das, was der genauen und aufmerksamen Stimmung bedarf, ist für Pauline Oliveros zunächst einmal der Mensch selbst.

Kein Wunder, dass ihre Sonic Meditations im Corona-Lockdown im April 2020 über 4.600 Mitwirkende / Zuhörende aus über 30 Ländern auf allen Kontinenten auf Zoom zusammenbrachten. Als ehemalige Wegbegleiter*innen gestalten Mia Zabelka, der Schweizer Klangkünstler Andres Bosshard und Zahra Mani sowie Herbert Lacina in der nach wie vor kleinsten Spielstätte von Wien Modern eine sehr persönliche Hommage. Neben den Sonic Meditations wird dabei auch Pauline Oliveros’ u.a. bei den Salzburger Festspielen 1997 präsentiertes experimentelles Spiel mit hörbaren Echos von der Mondoberfläche reflektiert.

Wir widmen diese Aufführung der Sonic Meditations von Pauline Oliveros den Opfern der Terroranschläge vom 02.11.2020, die in unmittelbarer Umgebung des Café Korb stattfanden. Dass Musik Trost und Heilung spenden kann und muss, war eine der tiefen Überzeugungen von Pauline Oliveros.

Die Interpretation für Wien Modern wurde am 03.11. über Teamspeak (Audio) und Zoom (Video) zwischen Wien, St. Johann im Saggautal, Zürich und Zminj / Istrien aufgenommen. Das bearbeitete Video wurde erstmals zum angekündigten Konzerttermin gestreamt über die Facebook-Seiten von Café Korb und Wien Modern sowie über wienmodern.at und ist weiterhin zugänglich.

Neu im Program war die Uraufführung Echo of the Echoes from the Moon (2020) von Andres Bosshard. Die ursprünglich angekündigten Uraufführungen von Zahra Mani und Mia Zabelka & Andres Bosshard mussten leider bereits am 24.10.2020 verschoben werden, da Andres Bosshard und Zahra Mani aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Wien reisen können (besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Risikogruppe). Die Uraufführung von Herbert Lacina war online leider ebenfalls nicht zu realisieren. Die Uraufführungen der drei Werke sind für November 2021 im Café Korb geplant.

04.11.2020 Livestream 

Fotogalerie

Pauline Olivieros

Pauline Olivieros

Foto: 

Andres Bosshard

Andres Bosshard

Foto: 

Herbert Lacina

Herbert Lacina

Foto: 

Mia Zabelka

Mia Zabelka

Foto: 

Im Rahmen von Brandstätte Improvised Music Club, kuratiert von Mia Zabelka und Herbert Lacina
Produktion SFIEMA
Koproduktion Wien Modern