zum Inhalt springenzur Navigation

Sonja Leipold

* 1983; lebt in Wien

Cembalo

Sonja Leipold widmet sich als Cembalistin vor allem der zeitgenössischen, barocken und selten gehörten Musik.

Seit ihrer Studienzeit − Querflöte & Klavier am Mozarteum Salzburg, Cembalo an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) – gastiert sie als gefragte Kammermusikerin und Solistin regelmäßig auf renommierten Podien in Europa und Asien. Die vielseitige Cembalistin legt ihr künstlerisches Hauptaugenmerk auf die kreative Weiterentwicklung des zeitgenössischen Cembalorepertoires.

Als experimentierfreudige Solistin und Kammermusikerin (u. a. mit den Ensembles duo ovocutters und airborne extended) ist sie kontinuierlich auf der Suche nach Neuem. In inspirierender Zusammenarbeit mit Komponist*innen aus aller Welt entsteht so laufend neue und neueste Musik mit Aufführungen bei Festivals in bislang mehr als 30 Ländern.

Weitere Zeugnisse ihrer vielfältigen künstlerischen Tätigkeit sind ihre Mitwirkung beim Film Licht (2017), die Gesamteinspielung des Vokal- und Solowerks der Komponistin Maria Theresia Paradis sowie regelmäßige Engagements bei Klangkörpern wie Wiener Symphoniker, Wiener Kammerorchester, dolce risonanza, capella leopoldina, Tonkünstler Orchester, reconsil, MusikFabrikSüd, Bach Consort Wien u. a. m.

Ihre Erfahrungen gibt die Künstlerin als Dozentin für zeitgenössische Cembalomusik an internationalen Universitäten weiter, als Korrepetitorin blickt sie auf Kollaborationen mit Emma Kirkby, Barthold Kuijken und Nikolaus Harnoncourt zurück.

Seit 2015 unterrichtet sie an der mdw; seit 2019 ist sie Präsidentin der Sektion Österreich der Internationale Gesellschaft für Neue Musik (IGNM).

www.sonjaleipold.net

Aktuelle Produktionen