zum Inhalt springenzur Navigation

Robert Maqueda

Robert Maqueda studierte bei Christian Dierstein und Fred Frith in Basel sowie aktuell bei Håkon Stene und ist zurzeit Teilnehmer am Ulysses-Programm Young Artists des IRCAM Paris.

Als heterodoxer Perkussionist, der sich für avantgardistische Kunst, neue Formen der Kommunikation sowie deren Umsetzung in der klanglich-musikalischen Gestaltung unserer Zeit interessiert, arbeitet er kontinuierlich mit Komponist*innen wie Simon Steen-Andersen, Michael Maierhof, Jorge Sánchez-Chiong, Luciano Azzigotti, Fernando Manassero, Ricardo Eizirik, Andreas Frank und Manuel Rodríguez-Valenzuela zusammen sowie mit Ensembles wie Sinfonietta de la Escuela Superior de Música Reina Sofía, hr-Sinfonieorchester Frankfurt am Main, Ensemble Recherche, Collegium Novum Zürich, Basel Sinfonietta und Ensemble Lemniscate.

Robert Maquedas Arbeiten stehen für die Entwicklung eines neuen Repertoires, das die etablierten Grenzen des Schlagzeugs in Frage stellt. Seine Hauptprojekte sind reConvert sowie y-Band, mit dem er einen ästhetischen und konzeptionellen Überblick über das aktuelle Panorama des musikalischen Schaffens versucht. Er ist zudem künstlerischer Co-Leiter der nomadischen Musikplattform Container.

Er nahm an europäischen Festivals für neue Musik teil, u. a. impuls Festival Graz, Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt. Für sein Soloprojekt [expandING_percussion] wurde er mit dem INJUVE Youth Creation Award ausgezeichnet. 2018−2019 gab er Workshops für Komponist*innen und Instrumentalist*innen am Liceu Conservatoire Barcelona.

→ reConvert