zum Inhalt springenzur Navigation

Irene Lehmann

* 1981 in Heidelberg; lebt in Berlin und Hamburg

dramaturgische Beratung

Irene Lehmann studierte Theaterwissenschaft, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie an der Freien Universität Berlin und promivierte mit der Arbeit Auf der Suche nach einem neuen Musiktheater. Politik und Ästhetik in Luigi Nonos musikthetralen Arbeiten zwischen 1960 und 1975 (Wolke 2019) zu Luigi Nonos Musiktheater an der Friedrich-Alexander Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg. Für dieses Projekt erhielt sie verschiedene Stipendien und führte Recherchen in italienischen, deutschen und amerikanischen Archiven durch.

Gegenwärtig verfolgt sie ein PostDoc-Projekt zu Non-linearen Zeitlichkeiten und Gender im Experimentellen Musiktheater. Sie ist Mitherausgeberin des Bandes Staging Gender. Reflektionen aus Theorie und Praxis der performativen Künste (transcript 2019).

Lehmann unterrichtet Theaterwissenschaft an der FAU Erlangen-Nürnberg, schreibt Kritiken und arbeitet als dramaturgische Beraterin für freie Projekte. Sie ist in verschiedene Forschungskooperationen eingebunden, darunter Pia Palmes künstlerisches Forschungsprojekt On the fragility of sounds. Weitere berufliche Erfahrungen hat sie im Kulturmanagement verschiedener Berliner Festivals für experimentelle Musik wie MaerzMusik, Kontraklang und Echtzeitmusiktage gesammelt.

Aktuelle Produktionen