zum Inhalt springenzur Navigation

Harnik, Elisabeth

Komposition

'* 1970 in Graz; lebt in Gams

Elisabeth Harnik studierte klassisches Klavier an der damaligen Musikhochschule Graz, später Komposition bei Beat Furrer an der heutigen Kunstuniversität Graz. Ihre kompositorischen Aktivitäten führten zu Aufträgen und Aufführungen ihrer Werke in Österreich und darüber hinaus. Zusammenarbeit mit namhaften Ensembles wie Zeitfluss, Schallfeld, Ensemble 09 Linz, MusikFabrikSüd, RSO Wien, PHACE, Platypus, Klangforum, ensemble reconsil, «die reihe», Kontrapunkte, Studio Dan, Trio Amos, Trio Eis, Ensemble airborne extended, Haydn-Trio Eisenstadt, thürmchen ensemble, Ensemble Tonfall der Duisburger Philharmoniker, Ensemble CRUSH, Fidelio Trio, Cantus Ensemble, Savaria Symphony Orchestra, Ensemble mise-en, Ensemble Argento sowie mit diversen nationalen und internationalen Solist*innen. Neben ihrer Kompositionstätigkeit ist sie als Improvisationsmusikerin solo und in Ensembles mit exponierten Vertreter*innen des zeitgenössischen Jazz und der improvisierten Musik auf nationalen und internationalen Festivals vertreten. Eine langjährige musikalische Freundschaft verbindet sie mit der Chicagoer Free-Szene und der britischen Violonistin Alison Blunt; sie ist gefragte Spielpartnerin des US-amerikanischen Saxophonisten Ken Vandermark und der französischen Kontrabassistin Joëlle Léandre. Elisabeth Harnik bewegt sich im Entwerfen ihres Klangkosmos in den Spannungsfeldern von Interpretation und Spontaneität. Die bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Materialverwendung, dem «Repertoire» in Improvisation und Komposition und den damit verbundenen Möglichkeiten der Gestaltung sind Brennpunkte ihrer künstlerischen Auseinandersetzung. Elisabeth Harnik erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt war sie Preisträgerin des SKE Publicity Awards.

www.elisabeth-harnik.at