zum Inhalt springenzur Navigation

Daniele Mecchia

* 1998 in Tolmezzo, Friaul (Italien); lebt in Wien

Orgel

Daniele Mecchia studierte Orgel am Conservatorio Statale di musica «Jacopo Tomadini» di Udine bei Giampietro Rosato, wo er 2019 mit Auszeichnung abschloss; seit 2019 studiert er Orgel an der mdw bei Pier Damiano Peretti; Weiterbildungskurse absolvierte er daneben bei Michael Radulescu, Wolfgang Seifen, Elizabeth Zawadke, Ludger Lohmann, Meisterklassen in alter Musik bei Manuel Tomadin.

Er spielte in Italien und international in Ensembles und bei Festivals, darunter mit der Accademia Organistica Udinese, der Associazione Organistica del Litorale Triest und der Associazione Organistica Tergestina Görz sowie beim Festival Candotti. Als Solist hat er mit dem Kammerorchester Friaul für die Einweihung der Orgel der Pfarre Parrocchia di San Giacomo Apostolo in Triest gespielt. Mit dem Ensemble Super Flumina Babylonis arbeitete er als Korrepetitor.

2017 gewann er ein Stipendium beim nationalen Orgelwettbewerb Rino Benedet in Italien, beim Concorso organistico internazionale «Premio Elvira di Renna» in Faiano gewann er den 2. sowie den Publikumspreis, beim internationalen Orgelwettbewerb für junge Organist*innen Concorso Organistico Internazionale «Fondazione Friuli» per Giovani Organisti in Tricesimo den 2. Preis; beim staatlichen italienischen Orgelwettbewerb für die besten Orgel-Studierenden des Landes, Premio Nazionale delle Arti per la sezione Organo, zählte er zu den Finalisten.

Aktuelle Produktionen