zum Inhalt springenzur Navigation

Christopher Trapani

* in New Orleans, Louisiana (USA); lebt in New York City and Palermo

Komposition

Nach dem Abschluss seines Bachelor-Studiums in Harvard verbrachte Christopher Trapani einige  Jahre in Europa: ein Jahr in London, wo er einen Master bei Julian Anderson am Royal College of Music erlangte; ein Jahr in mit einem Fulbright-Stipendium in Istanbul, wo er sich mit Mikrotonalität in der ottomanischen Musik beschäftigte; und sieben Jahre in Paris – als Student von Philippe Leroux und Mitarbeiter am IRCAM. 2017 schloss er an der Columbia University New York sein Doktoratsstudium bei Tristan Murail, George Lewis, Georg Friedrich Haas und Fred Lerdahl ab.

Christopher Trapanis Musik verwebt amerikanische und europäische Einflüsse zu einer sehr individuellen Ästhetik, die sich einer einfachen «Schubladisierung» entzieht. Schnipsel aus Südstaaten-Blues, Appalachian Folk und Tanzkapellen-Foxtrotts, shoegaze guitar effects und türkischem Makam verbinden sich mit Spektralakkorden und mäandernden kanonischen Linien: musikalische Einflüsse aus verschiedensten Traditionen koexistieren und verschmelzen in seinem Werk.

Christopher Trapani ist in den USA und Europa gleichermaßen aktiv, wo er Aufträge u. a. von BBC, JACK Quartet, Ensemble Modern und Radio France erhalten hat und seine Werke u. a. von ICTUS, dem BBC Scottish Symphony Orchestra und Spektral Quartet aufgeführt werden.

2007 erhielt Christopher Trapanis den Gaudeamus Preises; 2015 verbrachte acht Monate auf Schloss Solitude Stuttgart, 2016−2017 war er als Gewinner des Luciano Berio Rome Prize elf Monate an der American Academy Rom zu Gast.

Aktuelle Produktionen