zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

Martin Smolka

* 1959 in Prag; lebt in Prag

Komposition

Martin Smolka studierte Komposition an der Prager Akademie der Künste sowie privat bei Marek Kopelent. 1983 war Smolka Mitgründer des Agon Ensembles, das sich auf die musikalische Avantgarde der Gegenwart und Vergangenheit konzentriert. Als künstlerischer Leiter und als Interpret (präpariertes Klavier) blieb er dem Agon Ensemble bis 1998 verbunden. 1996 verfasste er gemeinsam mit Petr Kofron die Buch- und CD-Veröffentlichung Grafické partitury a koncepty. Smolka lebt in Prag. Seine Werke werden überwiegend außerhalb Tschechiens aufgeführt. Zu seinen Auftraggebern zählen namhafte europäische Ensembles wie das SWR Vokalensemble, Ensemble Musikfabrik, Ensemble Recherche oder das Aleph Gitarrenquartett, Festivals wie der Warschauer Herbst, die Donaueschinger Musiktage, die Musik-Biennale Berlin oder die Wittener Tage für neue Kammermusik. 2004 erhielt er für seine Oper Nagano den Alfréd-Radok-Preis, 2012 den Kompositionspreis der Fondation Prince Pierre de Monaco. Seit 2003 unterrichtet er Komposition an der Janáḉek-Musikakademie in Brünn.

Version 2022

Werke & Mitwirkungen

2022
  • FUTURE MEMORIES

    Future Memories(2019 UA)- 10'Sicut nix(2019–2020 EA)- 22' (KomponistIn)Ubi sunt für 24 Stimmen a cappella in zwei Chören(2022 UA)- 25'
    25.11.2022 19:30, Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal

2003
  • Agon Orchestra Prag / Kofron

    Alpha & Centaur(1989 EA)Des Wahnsinnigen Morgensuite(2003 UA)Euforium(1995–1996 EA) (KomponistIn)Music for 18 Strings(1999 EA)Tance Sv. Vita(2002 EA)
    24.11.2003 20:00, Wiener Konzerthaus, Neuer Saal