zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

Lukas König

* 1988; lebt in Wien

Schlagwerk

Luka König studierte am Gustav Mahler Konservatorium in Wien an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und an der HKB in Bern. Er arbeitete als Schlagwerker bislang mit zahlreichen Künstler:innen, Gruppen und Ensembles, darunter Reggie Washington, Malcolm Braff, Steven Bernstein, Kazuhisa Uchihashi, Audrey Chen, Julien Desprez, Chris Pitsiokos, Moormother, Jamaaladeen Tacuma, Briggan Krauss, Dorian Concept, Leo Riegler, Freya Edmondes, Peter Kutin, Nik Hummer, Michael Fischer, Shahzad Isamaily, Jorge Sánchez-Chiong, Elliott Sharp, Almog Sharvit, Brandon Seabrock, Adam O’Farrell, David Leon, MC Sensational, Elvin Brandhi, Petter Eldh, Otis Sandsjö, Klangforum Wien, Bilderbuch, Hoover Le, Martin Siewert, Franz Hautzinger, Maja Osojnik, Wolfgang Puschnig, Thomas Gansch, Andy Manndorff, David Murray, Die Strottern, Wolfgang Mitterer, Jon Sass, Otto Lechner, Patrice Heral, Guem , Raphael Preuschl, Paul Urbanek, Phil Yaeger, Wolfgang Schiftner, Martin Eberle, Sixtus Preiss, Manu Mayr, Clemens Salesny, Clemens Wenger, Jazzwerkstatt Wien, Greenwoman, Ensemble für neue Musik Zürich, Koenigleopold, 5KHD und Klangforum Wien. Daneben ist König auch als Komponist tätig. 2018 führte das Klangforum seine Komposition Stereogram 1 im Wiener Konzerthaus auf, 2021 wurde er als Künstler in das Shape Network aufgenommen. In seinem 2021 herausgekommenen ersten Soloalbum Buffering Synapsis gibt er Künstler einen Einblick in sein vielseitigen Zugangs- und Arbeitsweisen. Zu seinen Preisen und Stipendien zählen der Hans Koller Preis (New-York-Stipendium), der Bremen Jazzpreis und der Next Generation Award 2014 (mit Kompost3).

Version 2022

Werke & Mitwirkungen

2022