zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

Kristine Tjøgersen

* 1982 in Oslo; lebt in Oslo

Kristine Komposition

Kristine Tjøgersen studierte Komposition bei Carola Bauckholt an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz sowie Klarinette bei Hans Christian Bræin an der norwegischen Musikakademie in Oslo. Zu den Charakteristiken von Kristine Tjøgersens kompositorischer Praxis zählen Neugier, Vorstellungskraft, Humor, gepaart mit hoher Präzision. In allen ihren Werken schafft sie unerwartete und teils absurde auditive Situationen und spielt mit Traditionen, was oft zu einer für sie typischen Fremdartigkeit führt. Ihre Arbeiten öffnen unsere Wahrnehmungsweisen dieser komplexen, lebendigen und sich stets verändernden Welt. In ihren kompositorischen Werken zeigt Tjøgersen ein spezielles Interesse an der Verbindung von Klängen und Visuals und an der Erforschung, wie die beiden einander beeinflussen und miteinander interagieren. Als Komponistin ist die Künstlerin international unterwegs und gewann eine Reihe von Preisen. Ihre Werke werden von international namhaften Ensembles und Orchestern interpretiert, u. a. Arditti Quartet, SWR Symphonieorchester, WDR Symphonieorchester, Ensemble Recherche, BBC Scottish Symphony Orchestra, Bergen philharmonic orchestra, asamisimasa, Ensemble neoN, BIT-20 Ensemble, Tøyen Fil og Klafferi and Cikada Ensemble, und auf Festivals international präsentiert, darunter ECLAT Stuttgart, Tectonics, Wittener Tage für neue Kammermusik and Ultima Festival. 2018 repräsentierte sie Norwegen in Rostrum for composers (Ungarn), 2019 World Music Days in Tallinn. 2019–2020 war sie Fellow der Akademie der Künste Berlin und gewann den Arne Nordheim Kompositionspreis. 2020 folgte der Pauline Hall Prize für ihr Orchesterstück Bioluminescence; 2021 wurde sie für ihr Klavierkonzert von der norwegischen Komponist:innen-Gesellschaft als «Werk des Jahres» ausgezeichnet. 2022 gewann sie die International Rostrum for composers in Palermo für ihr Orchesterstück Between Trees.

Version 2022

Werke & Mitwirkungen

2022
  • ENSEMBLE RECHERCHE

    Lo spazio inverso(1985)- 10'Mes Adieux(2022 EA)- 26'screaming sisters(2022 UA)- 15'Sea Floor Dawn Chorus(2018 EA)- 9' (KomponistIn)Trio Fluido(1966)- 16'
    01.11.2022 20:30, Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal

2017
  • Daily transformations

    Daily transformations(2017 UA)- 65' (Klarinette)
    26.11.2017 19:30, MuseumsQuartier Wien, Halle G