zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

Isabelle Duthoit

* 1970 in Montargis, Département Loiret (Frankreich)

Klarinette, Stimme

Isabelle Duthoit studierte u. a. am CNSMDP – Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Lyon bei Jacques Di Donato und gründete noch vor ihrem Studienabschluss 1994 das Festival Fruits de Mhère für Improvisationsmusik, das sie bis 2005 leitete. Duthoit ist seit den Neunzigerjahren Teil «einer musikalischen Bewegung in Frankreich […], die die Grenzen zwischen neuer komponierter und improvisierter Musik aufheben will» (Neue Zeitschrift für Musik). Sie arbeitete von Beginn an mit Komponist:innen eng zusammen und arbeitete als Improvisateurin u. a. mit den Gruppen Triolid, Trio Canape und Fogo, mit Taavi Kerikmäe und mit Tim Hodgkinson, im Duo mit dem Pianisten Jacques Demierre, im Trio Krizda mit Christine Wodrascka und Gunda Gottschalk sowie mit dem Quartett Drift, spielte in der Formation Archipel von Emmanuel Petit und ist Gründerin des Trios Bords de Mhère (mit Kristof Guez und Marc Pichelin). Sie ist Mitglied von Six, Sol 12 und arbeitet im Trio mit Luc Ex und Johannes Bauer und singt im Duo mit Phil Minton. Weitere Künstler:innen, mit denen sie bislang arbeitete, sind Johannes Bauer, Camel Zekri, Michel Doneda, Franz Hautzinger und Géraldine Keller. Sie komponierte Theatermusik (le temps du souffle), tourte mit Di Donate durch Amerika und arbeitete mit kammermusikalischen Interpret:innen wie Sonia Wieder-Atherton und Raphaël Oleg. Seit 2000 entwickelt sie eine spezielle persönliche Art des Singens, die sie mit Naturklängen und Schreien, der Stimme vor der Sprache, verbindet. Bei einem Aufenthalt in der Villa Kujoyama in Kyoto (Japan) 2008 arbeitete sie mit Nō- und Bunraku-Künstler:innen. 2011 trat sie in der Villa Medici (Rom) gemeinsam mit Ryōko Aoki auf. Weitere Festivals, auf denen die Komponistin, Jazz- und Improvisationsmusikerin zu Gast war, sind Musique Action in Vandœuvre-lès-Nancy, Musique en Scène in Lyon sowie Festivals in Rumänien und der Ukraine. Seit 1997 unterrichtet sie Klarinette und Improvisation.

Version 2022

Werke & Mitwirkungen

2022
  • ANGÉLICA CASTELLÓ: RED ROOMS (PREMIERE)

    Red Rooms oder sieben Episoden über ein prekäres Verhältnis: Rotkäppchen und der Wolf(2021–2022 UA)- 101' (Stimme)
    02.11.2022 20:00, Schauspielhaus Wien
    04.11.2022 20:00, Schauspielhaus Wien
    05.11.2022 20:00, Schauspielhaus Wien
    06.11.2022 20:00, Schauspielhaus Wien

2019
2016
  • Lecture-Performance mit dem ensemble]h[iatus

    4 Akteure(2015 EA)Amproprification #5: UNDEFINED(2016 UA)- 10'Before the universe was born(1990–1995 EA)- 29'beneden(2009 EA)- 13' (Klarinette)Bikini . Atoll (Les arbres VIIb)(2009)- 20'InPutOut(2015 EA)KIDT (Kette 1)(2016 UA)- 13'Nachtstück(1986–2008 EA)- 22'Octopus Weaving 2(2016 EA)Silver 4(2015 EA)splitting 42(2013–2014 EA)- 10'Veneno 5(2000–2001)- 10'vessel 1.2(2016 UA)- 45'Wash me Whither than Snow(2013 EA)- 16' (Klarinette)
    20.11.2016 15:00, Brick-5

2014