zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

GrauSchumacher Piano Duo

Klug zusammengestellte Programme und künstlerischer Entdeckergeist sind die Markenzeichen, mit denen sich Andreas Grau und Götz Schumacher als international renommiertes Klavierduo profiliert haben. Das GrauSchumacher Piano Duo ist stets auf der Suche nach neuen Ideen, um das Repertoire für zwei Klaviere und Orchester zu erweitern; wichtige zeitgenössische Komponisten haben Konzerte für Andreas Grau und Götz Schumacher geschrieben, zuletzt Peter Eötvös, Philippe Manoury, Jan Müller-Wieland und Luca Francesconi. Uraufführungen im Rezitalbereich durch das Duo fanden zuletzt u. a. von Bernd Richard Deutsch, Philippe Manoury und Johannes Maria Staud sowie die groß angelegte Trilogie von Brigitta Muntendorf statt. Die Pianisten sind regelmäßig zu Gast auf internationalen Festivals und in renommierten Konzerthäusern und arbeiteten mit Dirigenten wie Michael Gielen, Markus Stenz, Emanuel Krivine, Kent Nagano, Andrej Boreyko, Georges Prêtre und Zubin Mehta zusammen. Als Solisten konzertierten sie mit den deutschen Rundfunkorchestern des BR, WDR, SWR, HR, NDR und des MDR, dem Radiosymphonieorchester Wien und dem Orchestre Philharmonique de Radio France sowie beim Enescu Festival Bukarest, dem Musikfest Berlin, dem Klavierfestival Ruhr, den Schwetzinger Festspielen, dem Rheingau Musik Festival, an der Wigmore Hall London, der Kölner Philharmonie, im Gewandhaus Leipzig, am Wiener Konzerthaus, an der Tonhalle Zürich, an der Franz Liszt Akademie Budapest, der Suntory Hall Tokio, am De Doelen Rotterdam und im Concertgebouw Brügge. Einladungen der letzten Monaten führten sie u. a. zum SWR Sinfonieorchester, zum Lucerne Festival, den Schwetzinger Festspielen oder den KunstFestspielen Herrenhausen. Interdisziplinäre Kunst- und Musikprojekte realisierten sie u. a. mit dem Schauspieler Ulrich Noethen und dem Komponisten und Filmemacher Stephan Boehme. Zu ihren zahlreichen CD-Aufnahmen zählen u. a. Fantasias mit Werken von Schubert, Purcell/Kurtág, Mozart/Busoni, Skrjabin und Rachmaninow, die mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin aufgenommene Serie Concerti I–III mit Werken von Bach und Mozart bis Adams und die Einspielung von Philippe Manourys Le temps, mode d’emploi für zwei Klaviere und Elektronik, die 2019 mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde.

Version 2022

Werke & Mitwirkungen

2022
  • CLAUDIO ABBADO KONZERT

    iv 13(2014)- 2' (Klavierduo)Jadarit(2022 UA)- 20' (Klavierduo)Open Spaces II(2007)- 16' (Klavierduo)Signaturen (Neufassung)(2022 UA)- 30' (Klavierduo)Wald(2009–2010)- 24' (Klavierduo)
    06.11.2022 11:00, Musikverein, Großer Saal

2007