zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

Ensemble Modern

Das Ensemble Modern wurde 1980 gegründet und ist seit 1985 in Frankfurt am Main beheimatet. Er zählt zu den weltweit führenden Ensembles für neue Musik und vereint derzeit rund 20 Solist:innen aus neun Ländern. Die künstlerische Bandbreite des in allen Belangen gemeinsam agierenden Ensembles umfasst Musiktheater, Tanz- und Videoprojekte, Kammermusik, Ensemble- und Orchesterkonzerte. Tourneen und Gastspiele führen das Ensemble in jährlich rund 100 Konzerten zu renommierten Festivals und Spielstätten weltweit. 1998 gründete das Ensemble Modern in Frankfurt das 30 bis zu 130 Musiker:innen umfassende Ensemble Modern Orchestra (EMO), dessen Solist:innen das Ensemble Modern bilden. Das EMO bringt ausschließlich Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zur Aufführung und bietet zeitgenössischen Komponist:innen ein hoch qualifiziertes und engagiertes Instrument zur Verwirklichung ihrer Ideen. Auftragskompositionen vergab das Orchester bislang u. a. an Heiner Goebbels, John Adams oder Enno Poppe; renommierte Dirigenten wie John Adams, George Benjamin, Pierre Boulez, Peter Eötvös, Heinz Holliger, Ingo Metzmacher, Enno Poppe und Markus Stenz arbeiten mit dem Ensemble, dessen Tourneen zu den bedeutendsten Festivals und Konzerthäusern in Europa führen. Mehrere Konzertmitschnitte mit dem EMO liegen auf CD vor, u. a. Charles Ives’ 4. Sinfonie, George Benjamins Sudden Time, Harrison Birtwistles Earth Dances (Leitung: Pierre Boulez) und Theseus Game sowie Helmut Lachenmanns Schwankungen am Rand, NUN, Kontrakadenz und Ausklang.

Besetzung Wien Modern 2022 (House of Call): Dietmar Wiesner Flöte, Jana Machalett Bassflöte, Delphine Roche Piccoloflöte, Christian Hommel, Tamon Yashima Oboe, Antje Thierbach Englischhorn, Jaan Bossier Kontrabassklarinette, Leonel Matias Quinta, Hugo Queirós Bassklarinette, Matthias Stich Bassklarinette, Saxofon, Johannes Schwarz, Ronan Whittern Fagott, Haruka Yoshida Kontrafagott, Saar Berger, Catherine Eisele, Ona Ramos Tintó, Ya Chu Yang Horn, Sava Stoianov Piccolotrompete, Nenad Markovic, Stoian Stoianov Trompete, Uwe Dierksen, Till Künkler, Michael Büttler Posaune, Jozsef Juhasz Tuba, Ueli Wiget Klavier, Hermann Kretzschmar Sampler, Rainer Römer, David Haller, Noah Rosen, Sven Pollkötter, Yu-Ling Chiu, Rumi Ogawa Schlagzeug, Steffen Ahrens E-Gitarre, Filip Erakovic Akkordeon, Eva Debonne Harfe, Daniel Skala Cymbalon, Jagdish Mistry (Solo), Adonis Alvanis, Jae A Shin, Silke Meyer-Eggen, Yezu Woo, Holly Workman, William Overcash, Michi Stern Violine 1, Giorgos Panagiotidis, Wolfgang Bender, Enrico Alvares, Veronika Paleeva, Daniella Strasfogel, Diego Ramos Rodríguez, Kirsten Harms Violine 2, Megumi Kasakawa, Paul Beckett, Laura Hovestadt, Benoît Morel, Robin Kirklar, Nefeli Galani Viola, Eva Böcker, Michael Maria Kasper, Imke Frank, Nathan Watts, Charles Watt Violoncello, Paul Cannon E-Bass, Jakob Krupp, Dominique Chabot, Pierre Decker Kontrabass

www.ensemble-modern.com

Version 2022

Werke & Mitwirkungen

2022
2001
  • Ensemble Modern Orchestra / Boulez

    Earth Dances(1985–2000)- 38' (Orchester)Noesis(2001 EA)- 18' (Orchester)Notations I-IV für Orchester(1978/1984)- 8' (Orchester)Notations VII für Orchester(1997/2004)- 9' (Orchester)Vier Orchesterlieder op. 22(1913–1916)- 14' (Orchester)
    28.10.2001 19:30, Wiener Konzerthaus, Großer Saal

2000
1998
  • Ensemble Modern Orchestra / Eötvös

    Schwankungen am Rand(1974–1975)- 33' (Orchester)Walden für erweitertes Orchester(1998 EA)- 50' (Orchester)
    18.11.1998 19:30, Wiener Konzerthaus, Großer Saal