zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

Ensemble Kontrapunkte

Das Ensemble Kontrapunkte Wien wurde 1965 gegründet und setzt sich aus renommierten Solistinnen und Solisten der österreichischen bzw. internationalen Orchesterszene zusammen. Gemeinsam mit seinem künstlerischen Leiter Peter Keuschnig gilt die vielseitige und flexible Formation mit breitem Repertoire seit Langem als erste Adresse der Wiener und österreichischen Musikszene. Kompetent in Klassik und Romantik konnte sich das Ensemble insbesondere im Bereich der Kammermusik des 20. und 21. Jahrhunderts einen ausgezeichneten Namen machen. Seit der Saison 1974/1975 gestaltet das Ensemble kontinuierlich einen eigenen Abonnementzyklus der Gesellschaft der Musikfreunde im Wiener Musikverein. Dem öffentlichen Wunsch nach Stärkung der Stadtteilkultur entspricht das Ensemble durch seine aktuell deutlich erhöhte Präsenz in den Wiener Bezirken. Gastspielreisen und Mitwirkung bei internationalen Musikfestspielen gehören daneben zur Selbstverständlichkeit. Zeitgenössisches Repertoire in großer Offenheit und unvoreingenommen stetig zu erweitern, ist seit einigen Jahren ein besonderes Anliegen dieser Formation. Der Zyklus kontrapunkte unlimited im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereines bietet dafür eine prominente Bühne. Verstärkte Bemühungen um Nachwuchskünstlerinnen und -künstler sind ebenfalls längst Selbstverständlichkeit. Das im Rahmen von Wien Modern und in Zusammenarbeit mit Marin Alsop, Chefdirigentin des ORF Radio-Symphonieorchester (RSO) Wien, begonnene Projekt der Nachwuchsförderung junger Dirigentinnen soll kontinuierlich fortgesetzt und weiterentwickelt werden. 2018 wurde Peter Keuschnig und dem Ensemble in Anerkennung der langjährigen und künstlerisch wertvollen Auseinandersetzung mit Kompositionen von Alexander Zemlinsky der Louise-Zemlinsky-Preis verliehen.

www.kontrapunkte.at

Version 2022

Werke & Mitwirkungen

2022
2019
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1998
1994
1988
  • Ensemble Kontrapunkte / Keuschnig

    Attila-Jószef-Fragmente op. 20 für Sopran solo(1981–1982)- 15' (Kammerensemble)Bach-Transkriptionen (Kammerensemble)Játékok »Spiele«(1973 ab) (Kammerensemble)Vier Lieder auf Gedichte von János Pilinszky op. 11(1973–1975)- 8' (Kammerensemble)
    16.11.1988 20:15, Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal