zum Inhalt springenzur Navigation

Viola Falb

* 1980 in Großwiesendorf

Komposition, Saxofon

Viola Falb studierte Saxofon Klassik und Saxofon Popularmusik an der mdw − Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Jazzkomposition an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz (bei Christoph Cech) und an der MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (bei Andy Middleton). Auslandsaufenthalte führten sie nach Berlin (Hanns Eisler Hochschule) und New York (Unterricht bei Hal Crook, Ellery Eskelin, Chris Potter u. a.). 2004 gründete sie die Formation Falb Fiction, die drei CDs veröffentlichte. Sie ist Mitglied des Saxofonquartetts PHOEN, von FS:eins, Studio Dan, Velvet Elevator, Falb/Todorovski/Zenz und Orchester 33 1/3; regelmäßige Auftritte im In- und Ausland führten sie u. a. an das Volktheater Wien, den Musikverein Wien, zu Wien Modern, V:NM Festival sowie zur Diagonale Graz, nach Marokko, Almaty, Bishkek, Istanbul und New York. Kompositionsaufträge erhielt sie von Jeunesse, INÖK – Interessengemeinschaft niederösterreichische Komponist*innen, Vienna Saxofonic Orchestra, Gegenstimmen Chor, Wiener Festwochen, snim, Viertelfestival, Cross Nova u. v. m. Preise und Auszeichungen: 2006/2008 Hans-Koller-Preis (Newcomer des Jahres), Gewinnerin des Kompositionswettbewerbs Classical:Next, Anerkennungspreis des Landes NÖ (Sparte Musik); 2016 Förderungspreis der Stadt Wien; 2018 Kompositionsförderung BKA/SKE, Stella-Nominierung in der Kategorie «Herausragende Musik» für die zeitgenössische Kinderoper aKTION nILPFERD; 2013 und 2015: Startstipendium des Bundesministeriums, 2020: Staatsstipendium für Komposition.

www.violafalb.com