zum Inhalt springenzur Navigation

Thomas Oliver Niehaus

* 1966 in Bochum; lebt in Wien

Projektleitung Universität für angewandte Kunst Wien

1985−1988 Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Germanistik und Philosophie an der Universität Köln. Erste Regieassistenz 1988 am Schauspiel Dortmund (Schauspieldirektor Guido Huonder). 1990−1993 Regieassistent am Burgtheater Wien, Arbeiten u. a. mit Andrea Breth und Hans Neuenfels. 1994−1995 Mitarbeiter von Hans Neuenfels für Regie und Dramaturgie in Schauspiel und Musiktheater in Stuttgart, Zürich und Wien. Erste eigene Inszenierungen 1992−1993 (Jugend ohne Gott nach Ödön von Horváth); seither ca. 60 Inszenierungen an Theatern in Deutschland, Österreich, Italien und Japan. Erste Musiktheaterinszenierung 2002 am Tiroler Landestheater Innsbruck (Gespenstersonate von Aribert Reimann); 2003−2009 Arbeit am theatre project tokyo mit japanischen Schauspieler*innen, unterstützt vom Goethe-Institut Tokyo. Inszenierungen der japanischen Erstaufführungen von Botho Strauss’ Die Zeit und das Zimmer in Tokyo und Marius von Mayenburgs Der Häßliche in Yokohama. 2005 Inszenierung von Mishima Yukios Dojoji in Tokio im Rahmen des Deutschland in Japan Festivals. 1999−2011 Hausregisseur in Innsbruck; 2005−2010 Hausregisseur am Theater Aachen. 2014−2019 Lehraufträge an der Akademie der bildenden Künste Wien (Bühnengestaltung, Anna Viebrock); seit 2017 Senior Lecturer an der Universität für angewandte Kunst Wien (Bühnen- und Filmgestaltung, Bernhard Kleber).