zum Inhalt springenzur Navigation
Filter

Thomas Diestler

* in Graz; lebt in Wien

Ensemble Interpunkt Vokalsolist (Countertenor)

Der österreichische Countertenor Thomas Diestler erhielt seine Ausbildung an den Musikuniversitäten Graz und Wien. Er debütierte im Rahmen der Münchener Biennale am Staatstheater Nürnberg (UA Recherche von Babette Koblenz). Weitere Engagements führten ihn u. a. an die Bayerische Staatsoper (Saul, Acis und Galatea), an das Aalto Theater Essen, Theater Bremen (A Midsummernight’s Dream), Staatstheater Nürnberg (Alceste), Bayerische Staatsschauspiel (Die Nachtigall des Zaren), Musiktheater im Revier (König Hamed, Charlotte Salomon), Britten Theatre London (Teseo), Tiroler Landestheater Innsbruck (Lear, Partenope), Pfalztheater Kaiserslautern (Cesare, Death in Venice, Fairy Queen), nach Magdeburg (Carmina Burana) und Passau (Amadigi, Orlando Furioso, Rodelinda, Fledermaus) sowie an renommierte Barockfestivals, u. a. Händel Festspiele Halle, Schwetzinger Festspiele, Zadar Barock Festival, Donaufestival und Bury St. Edmunds Festival. Dabei arbeitete er mit Künstler*innen wie Ivor Bolten, Joshuah Riffkin, Howard Arman, Ernst Theis, Christoph Loy, Ultz, Anthony Mc Donald, Nigel Lowery, der Berliner Lautten-Compagney, L’arte del Mondo, Pera Ensemble und La Banda Augsburg zusammen. Seine rege Konzerttätigkeit führte ihn durch ganz Europa. Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe und Begabtenförderungspreise. Seit 2015 unterrichtet er Gesang an der mdw − Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Thomas Diestler

Thomas Diestler

Foto: 

www.diestler.net

Version 2021

Werke & Mitwirkungen

2021
  • ALLES KANN PASSIEREN

    Alles kann passieren(2021 UA)- 30' (Chor)
    08.11.2021 21:00, ORF RadioKulturhaus, Großer Sendesaal

  • THE ACOUSMATIC PROJECT: FROM OUTER SPACE

    'Aphâr(2007 EA)- 11' (Countertenor)Créatures composites(2020 UA)- 10' (Countertenor)Et ignis involvens(2005)- 11' (Countertenor)Impact from Mars(2020–2021 UA)- 12' (Countertenor)La mer émeraude(2018)- 12' (Countertenor)Le projet »Ouïr«. Scènes de la vie de l'écoute(2015–2019)- 62' (Countertenor)Metallusion(2020 UA)- 20' (Countertenor)N'vi'ah(2019 EA)- 12' (Countertenor)Verwoben koloriert für Countertenor, Koloratursopran und Fixed Media(2020 UA)- 17' (Countertenor)
    12.10.2021 18:00, Naturhistorisches Museum, Kuppelhalle

2000
  • Bruckner Orchester Linz / Theis

    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte(1999–2000 UA)- 60' (Countertenor)Narek(1998 UA)- 45' (Countertenor)
    09.11.2000 19:30, Wiener Konzerthaus, Großer Saal