zum Inhalt springenzur Navigation

Malcolm Goldstein

* 1936 in Brooklyn; lebt in New York

Komposition

Malcolm Goldstein studierte von 1952 bis 1959 Komposition an der Columbia University bei Otto Luening. Anfang der 1960er-Jahre nahm er privaten Violinunterricht bei Antonio Miranda, war von 1962 bis 1964 Violinist beim Judson Dance Theatre in New York und trat beim New York Festival of the Avant Garde und Veranstaltungen der Experimental Intermedia Foundation auf. In den folgenden Jahren unternahm er vor allem als Solist Tourneen durch Europa und die USA. 1963 gründete er mit Philip Corner und James Tenney das Tone Roads Chamber Ensemble für neue Musik, das bis 1970 aktiv war. In den 1970er-Jahren leitete er das New Music Ensemble des Dartmouth College, in den 1990er-Jahren das aus Mitgliedern des hr-Sinfonieorchesters bestehende Ensemble für neue Musik beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt am Main. Im Auftrag der Charles Ives Society arbeitete er an der kritischen Ausgabe der Zweiten Sinfonie und des Zweiten Streichquartetts des Komponisten. 2007 entstand Espace ouvert (2007), ein Dokumentarfilm von Thierry Collins über Malcolm Goldstein und seine Musik. 2010 erschien die Doppel-CD Along the Way mit der chinesischen Pipa-Solistin Liu Fang. Malcolm Goldstein lehrte an zahlreichen Universitäten und Colleges, u. a. an der Columbia University, der New School for Social Research, am New England Conservatory of Music, Dickinson College in Carlisle, Goddard College in Plainfield, Dartmouth College und am Bowdoin College in Brunswick.