zum Inhalt springenzur Navigation

Lukas Bärfuss

* 1971 in Eggiwil; lebt in Zürich

Text/Libretto

Lukas Bärfuss schreibt Romane (Hundert Tage, 2008; Koala, 2014; Hagard, 2017), Essays (Die Krone der Schöpfung, 2020), Erzählungen (Malinois, 2019) und vor allem Theaterstücke (u. a. Die sexuellen Neurosen unserer Eltern, Der Bus, Die Probe, Öl, Luther), die in Basel, Berlin, Bochum, Hamburg und München uraufgeführt wurden und weltweit gespielt werden. Von 2009 bis 2013 war er Dramaturg und Autor am Schauspielhaus Zürich; hier entstanden seine Stücke Malaga (2010), Zwanzigtausend Seiten (2012) und Frau Schmitz (2016).

Sein Werk wurde u. a. mit dem Mülheimer Dramatikerpreis (2005), dem Berliner Literaturpreis (2013), dem Schweizer Buchpreis (2014) sowie dem Georg-Büchner-Preis (2019) ausgezeichnet. Lukas Bärfuss hat eine Dozentur für Dramaturgie an der HKB und eine an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) inne. Im Sommersemester 2021 war er Friedrich-Dürrenmatt-Gastprofessor an der Universität Bern.

www.lukasbaerfuss.ch