zum Inhalt springenzur Navigation

andotherstage

andother stage ist ein transdisziplinäres Assemble für choreografische Komposition und künstlerische Forschung, gegründet 2019 von der Choreografin Brigitte Wilfing und dem Komponisten Jorge Sánchez-Chiong in Kollaboration mit dem Medienkunstkollektiv TE-R nach über zehnjähriger gemeinsamer Arbeit und Forschung an der Schnittstelle von Musik, Choreografie und neuen Medien in unterschiedlichsten Konstellationen, wie stop listening start screaming (Junge Oper Stuttgart 2014) und Work (Wien Modern 2014). 2019 realisierte andother stage vier Produktionen mit Auftragswerken, u. a. bei Wien Modern (Land of the Flats); 2020 wurde ihr Vermittlungsprojekt Upcycling Babylon von KulturKatapult ausgewählt, für den Herbst/Winter 2021 sind drei Auftragswerke in Entstehung, darunter ein Musiktheaterwerk bei Wien Modern. andother stage ist nicht die Sehnsucht nach einer anderen Bühne, sondern nach Schlüpfen und Schlängeln zwischen den Räumen und Diskursen, ganz gleich, ob Küchentisch oder große Bühne. Das Assemble arbeitet an einer Neudefinition von Musiktheater, von neuen Begegnungs- und Ausdrucksformen. Dabei ist ein erweiterter Begriff von Choreografie und Komposition aktiv: Die Relevanz von Tanz und Musik für politische und soziale Kontexte informiert nicht nur das ästhetische Denken, sondern greift direkt in die Arbeitsweise ein. andother stage ist eine Aneignung und ein Produktivmachen der künstlerischen Forschung, die es ermöglicht, nachhaltiger zu arbeiten. Der Prozess und sein Wesen stehen im Mittelpunkt. Aus ihm formieren sich Werke als Nebenprodukte − als eine temporäre Formulierung präziser Entscheidungen, aus denen die Beteiligten als Reisende wieder zurückkehren in den Puls der Forschung, in dem sie nie aufhören, neugierig zu sein.