zum Inhalt springenzur Navigation

Michał Libera

* 1979 in Warschau; lebt in Warschau

Vortrag, Einführung, Moderation

Michał Libera ist Soziologe (PhD) und arbeitet seit 2003 im Bereich Klang und Musik, in letzter Zeit v. a. als Dramatiker und Librettist von Klangessays und anderen experimentellen Formen von Radiokunst und Oper. Zu den jüngsten Sendungen gehören Pigtwitch über klangliche Behandlungen der Hysterie, Kosmos-Kosmos nach Witold Gombrowicz’ Werk (mit Lê Quan Ninh, Ingar Zach und Tomasz Nosiński) und Studium nach einer ungeschriebenen Abhandlung über das Hören im Kalkwerk von Thomas Bernhard (mit Pete Simonelli, Hilary Jeffery, Andrea Belfi und Ralf Meinz).
Michał Libera ist ein Drittel der Grupa Budapeszt. Er betreibt das konzeptuelle Pop-Label Populista, das sich Miss- und Überinterpretationen von Musik widmet, sowie eine Reihe mit Neuinterpretationen von Musik des Experimentalstudios des polnischen Rundfunks (beide bei Bôłt Records). Er kuratiert Konzerte, Festivals und Antifestivals, Musikprogramme für Institutionen wie die Donaueschinger Musiktage, das Huddersfield Contemporary Music Festival (HCMF), das Sanatorium of Sound in Sokolowsko, die Nationale Kunstgalerie Zachęta unddas Kunstmuseum Łodz.
Er schreibt regelmäßig für Glissando; seine Essays über Musik und Hören Doskonale zwyczajna rzeczywistość wurden von Krytyka Polityczna veröffentlicht; sein Buch über Musik für Kinder M.U.Z.Y.K.A. (zusammen mit Michal Mendyk) wurde von Dwie Siostry herausgegeben und in drei Sprachen übersetzt. Michał Libera erhielt eine ehrenvolle Erwähnung auf der 13. Biennale Architettura in Venedig.

www.patakaind.blogspot.com