zum Inhalt springenzur Navigation

Günther Strahlegger

* 1971 in Schwaz; lebt in Wien

Gesang (Bariton), Schauspiel

Günther Strahlegger erhielt eine Gesangsausbildung am Tiroler Landeskonservatorium sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw). Es folgten Studien und Meisterkurse bei Jessica Cash, Paul Esswood, Vicus Slabbert und Elena Gercheva.

In Produktionen der Neuen Oper Wien sammelte er erste Bühnenerfahrungen; zeitgenössische Musik spielt für ihn dabei nach wie vor eine wichtige Rolle.

In Zusammenarbeit mit dem sirene Operntheater wirkte er an zahlreichen Uraufführungen mit, u. a. 2002 «Hans Z.» in Der Kommissar von Jury Everhartz, 2006 (Wien)/2019 (Zagreb) «Clown Bruno» in Circus von Jury Everhartz, 2009 «Rudolf II» in Der entwendete Taler von Oscar Aichinger, 2012−2013 «Dr. Bock» in MarieLouise von Gernot Schedelberger. Im Rahmen internationaler Festival- und Tourneeproduktionen war Günther Strahlegger als «Escamillo« in Bizets Carmen, als «Vater» in Humperdincks Hänsel und Gretel, als «Figaro» in Rossinis Il barbiere di Seviglia, als Mozarts Don Giovanni sowie «Bellcore» in Donizettis L’elisir d’amore zu erleben. Im Bereich der Operette gestaltete er den «Papacoda» in Eine Nacht in Venedig von Johann Strauss und den «Leopold» in Ralph Benatzkys Im Weißen Rössl am Wolfgangsee. 2018 stand Günther Strahlegger in Japan als «Edwin» in Kálmáns Csárdásfürstin und als «Lorenzo» in Bellinis I Capuleti e i Montecchi auf der Bühne.

Bis 2015 war der Sänger, Sprecher, Sprach- und Stimmcoach zudem regelmäßig im Programm von Radio Klassik Stephansdom als Moderator und Sendungsgestalter zu hören; seit 2018 unterrichtet er am Institut für Gesang und Musiktheater der mdw.

Aktuelle Produktionen