zum Inhalt springenzur Navigation

Akiko Ito

* in Gifu (Japan); lebt in Wien

Gesang (Lyrischer Sopran)

Akiko Ito studierte an der Kunst- und Musikhochschule Aichi sowie an der Musikhochschule Köln (Abteilung Aachen). Sie besuchte u. a. Meisterkurse bei Christa Ludwig, Tom Krause, Brigitte Fassbaender, Michelle Breedt und Krisztina Laki.
Erste Bühnenengagements führten sie zu den Wernigeröder Schlossfestspielen («Gräfin» in Mozarts Die Hochzeit des Figaro) sowie an das Theater Aachen, wo sie u. a. «Pamina», «Papagena» (Die Zauberflöte), «Anna» (Die lustigen Weiber von Windsor), «Euridice» und «La speranza» (Orfeo) sowie «Emma» (Fierrabras) sang. Außerdem gastierte sie an der Oper Leipzig, am Theater Hagen, Staatstheater Braunschweig, beim Richard-Wagner-Festival Wels, in der Burgarena Reinsberg sowie im Rahmen der Opernwerkstatt Wien.
In Japan war sie als «Lisa» (Das Land des Lächelns), «Ilia» (Idomeneo) und «Cio-Cio-San» (Madama Butterfly) auf der Bühne zu sehen. Neben ihrer Tätigkeit auf der Opernbühne ist sie eine vielseitige Konzert- und Liedsängerin, deren breit gefächertes Repertoire Werke von der Renaissance- bis zur neuen Musik umfasst. So war sie im Dezember 2015 als Solistin in Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Thomanerchor und Gewandhausorchester in Leipzig und Israel zu hören. Bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen sang sie u. a. in Ode for the Birthday of Queen Anne.
Als Sängerin mit großer Freude am Ensemblesingen ist Akiko Ito regelmäßig Gast bei verschiedenen Rundfunkchören sowie beim Balthasar-Neumann-Chor. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist sie ständiges Mitglied von Cantando Admont, Vokalensemble für Alte und Neue Musik.