zum Inhalt springenzur Navigation

Aiko Kazuko Kurosaki

lebt in Wien

Performance, Stimme

Aiko Kazuko Kurosaki ist Choreografin, Performancekünstlerin und Tänzerin. Ihre erste künstlerische Leitung übernahm sie 1988 für die Tanzwerkstatt Metropol, eine monatliche Performancereihe für junge Choreograf*innen. 1991 bis 1998 war sie Mitglied der einzigen reinen Frauen Butoh-Tanzkompanie, Cie.Ariadone, von Carlotta Ikeda und auch ihre langjährige Assistentin für Workshops in Bordeaux, Tokio, Paris, Berlin, Wien u. a. Ab 2006 leitet sie ihre eigene Gruppe Cie.AIKO. Aiko verwirklicht Performances, Live-Installationen, künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum, transdisziplinäre Projekte an der Schnittstelle zwischen bildender und darstellender Kunst. Ihre Schwerpunkte liegen auf umwelt- und sozialkritischen Themen. Mit Solo- und Gruppenprojekten ist sie im In- und Ausland tätig, u. a. beim Festival für zeitgenössische Kunst Bozen, imagetanz Wien, tanz ist – Festival für zeitgenössischen Tanz in Dornbirn, Künstlerhaus Wien, Kunsthalle Krems. Seit 2013 ist sie Ko-Initiatorin, künstlerische Leiterin und seit 2015 Vorsitzende bei OBRA – One Billion Rising Austria, eine künstlerische Kampagne für ein Ende der Gewalt an Frauen* und Mädchen*, und engagiert sich als feministische Künstlerin für Frauen*rechte. Für MISU wurde sie mit dem 1. Preis des Kunstpreises «Save The Ocean – NOW!« bei der Green Expo Vienna 2012 ausgezeichnet sowie mit dem Förderpreis der Freien Szene Wiens 2017 und mit dem Österreichischen Frauenring-Preis 2018.

www.aikaku.net